Tarifvertrag helios herzzentrum leipzig

By August 5, 2020 Uncategorized No Comments

Klauseln von Tarifverträgen oder Vereinbarungen, die für die Lage der Arbeitnehmer weniger günstig sind als die Rechtsvorschriften. Ein Tarifvertrag wird in Unternehmen oder in Einheiten geschlossen, die ein solches Unternehmen umfassen und mit Rechtspersönlichkeit ausgestattet sind, unabhängig von ihrer Eigentumsart, ihrem Tätigkeitsbereich oder der Zahl der Bediensteten. Der Tarifvertrag kann unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens auch andere Klauseln enthalten, insbesondere solche, die den Arbeitnehmern günstigere Arbeits- und sozioökonomische Bedingungen bieten als die in den Rechtsvorschriften und Vereinbarungen festgelegten Standards und Bestimmungen (zusätzlicher Urlaub, Rentenzuschläge, Vorruhestand, Ausgleich für Transport- und Dienstkosten, kostenlose oder ermäßigte Mahlzeiten im Betrieb und für Die Kinder der Arbeitnehmer in Schulen und Vorschuleinrichtungen). , sowie andere Arten von Leistungen und Entschädigungen). Die Stadt Leipzig kann auf jahrhundertelange Tradition im Bereich der akademischen medizinischen Forschung und Lehre zurückblicken. Seit September 1994 wird diese Tradition im Herzzentrum Leipzig verantwortungsvoll und ausgiebig fortgeführt. Grundlage dafür ist ein Kooperations- und Pachtvertrag zwischen der Herzzentrum Leipzig GmbH, der Universität Leipzig und dem Freistaat Sachsen. Seit Februar 2014 gehört das Herzzentrum Leipzig zur Helios-Krankenhausgruppe. Abschnitt 26. Haftung im Falle der Verletzung oder Nichtanwendung eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung. Personen, die den Arbeitgeber vertreten, die für schuldig befunden werden, einen Tarifvertrag oder eine Vereinbarung, an die sie gebunden sind, verletzt oder nicht anzuwenden, werden mit einer von den Gerichten verhängten Geldstrafe in Höhe des Zehnfachen des Mindestlohns belegt. Abschnitt 15.

Änderungen und Ergänzungen eines Tarifvertrags. Änderungen und Ergänzungen eines geltenden Tarifvertrags erfolgen nur im gegenseitigen Einvernehmen zwischen den Parteien und nach dem im Tarifvertrag selbst festgelegten Verfahren oder, wenn kein solches Verfahren festgelegt ist, durch das in diesem Gesetz für den Abschluss solcher Vereinbarungen festgelegte Verfahren. Der einheitliche Entwurf des Tarifvertrags muß notwendigerweise den Arbeitnehmern der verschiedenen Unternehmenszweige vorgelegt und unter Berücksichtigung der Bemerkungen, Vorschläge und Vorschläge für Ergänzungen ergänzt werden. Der einzige Entwurf, der vollständig ist, muss von der Generalversammlung (oder Konferenz) des Arbeitnehmerkollektivs ratifiziert und im Namen der Arbeitnehmer von allen Mitgliedern des gemeinsamen Vertretungsorgans unterzeichnet werden. Abschnitt 27. Haftung bei Nichterrichtung der erforderlichen Informationen für Tarifverhandlungen oder den Aufsichtsprozess. Personen, die den Arbeitgeber vertreten, die für schuldig befunden werden, die erforderlichen Informationen für Tarifverhandlungen oder den Prozess der Überwachung eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung nicht zur Erbringen gebracht zu haben, müssen mit einer Disziplinarstrafe oder einer von den Gerichten verhängten Geldstrafe in Höhe des Dreifachen des Mindestlohns rechnen. Zur Unterstützung ihrer Forderungen während der Verhandlungen über die Ausarbeitung, den Abschluss oder die Änderung eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung sind die Gewerkschaften oder andere von den Arbeitnehmern ermächtigte Vertretungsorgane berechtigt, Versammlungen und Versammlungen abzuhalten, Streikposten einzurichten und Demonstrationen außerhalb der Arbeitszeiten zu organisieren, ohne die Tätigkeit des Unternehmens zu bekunden.