Vertrag berufsspieler

By August 12, 2020 Uncategorized No Comments

* Wenn Sie für mehr als zwei Saisons unterschreiben, kontaktieren Sie bitte Football NSW direkt für den Vertrag. Die Fußballindustrie hingegen setzt keine Gehaltsobergrenzen – oder Obergrenzen für die Erwerbsfähigkeit – ein und favorisiert einen freien Marktplatz, auf dem professionelle Spieler über einen Transfermarkt ausgetauscht werden. Die Struktur des Profifußballs unterscheidet sich auch in Bezug auf das Vereinseigentum, ein Punkt, der durch Morrows (1999, S. 8) Behauptung widergespiegelt wird, dass die Branche “peculiar economics… die die Regulierungsbehörden des Fußballs ermutigt hat, verschiedene Umverteilungsmechanismen und Beschränkungen für das Crossownership von Vereinen zu verhängen.” Folglich unterscheidet sich das wirtschaftliche Umfeld für den Fußball von anderen Mannschaftssportarten, aber “wie alle Unternehmen müssen sich Fußballvereine an die Gesetze des Landes halten, aber sie müssen auch eine Reihe anderer regulatorischer Auflagen einhalten, die von den Leitungsgremien auferlegt werden” (Banken, 2002, S. 36). Trotz der neuen Vorschriften war die Frage der Aufbewahrung weiterhin umstritten und ein Streit zwischen Newcastle United und ihrem Spieler George Eastham führte zu dramatischen Auswirkungen (Greenfield und Osborn, 2001, S. 79-83; Morrow, 2001, S. 31-32; Russell, 1997, S. 149-150). Nachdem eastham 1959 einen Transferantrag abgelehnt hatte, weigerte er sich, den angebotenen Restvertrag zu unterzeichnen und suchte eine Anstellung außerhalb des Fußballs. Mit Unterstützung der PFA und ihres “Artikulations” (Russell, 1997, S. 148) Vorsitzender Jimmy Hill, stellte Eastham seine Freilassung von Newcastle United in Frage und “nach einer Menge schlechter Werbung gab Newcastle schließlich nach und im November 1960 trat er Arsenal bei” (Russell, 1997, S.

149). Die PFA wollte diese Situation jedoch nutzen, obwohl sie gelöst war, um das System als einen Fall von “unangemessener Handelsbeschränkung” anzufechten (Morrow, 2001, S. 30) und klage, Eastham gegen Newcastle United FC [1963] 3 Alle ER 139 folgten als “Test der Rechtmäßigkeit des Halte- und Transfersystems” (Greenfield und Osborn, 2001, S. 79). Cole wurde zu einer Geldstrafe von 75.000 US-Dollar verurteilt und bestritt dies jedoch erfolglos vor dem Schiedsgericht für Sport. Sein Rechtsteam argumentierte, dass sein Mandant berufsfähig sein sollte, wie in anderen Berufen und Branchen, um in der Lage sein sollte, potenzielle Beschäftigung bei anderen Vereinen zu diskutieren, wenn er ohne Strafe unter Vertrag steht. Obwohl das Gericht zugunsten der Behörden des Spiels entschied, zeigt Coles Verteidigung zwei Dinge in Bezug auf Macht und Arbeitsbedingungen in ihrer jetzigen Form. Erstens scheinen sich die Spieler und ihre Berater in einer solchen Machtposition zu sehen, dass Regeln und Vorschriften über die Arbeitsbedingungen ohne Sanktionen verletzt werden können. Zweitens ist der Kampf um die Berufsfreiheit bei den Spielvertragsbedingungen trotz aller Veränderungen im letzten Jahrhundert und der Bewegung des Pendels von der Struktur hin zur Agentur noch nicht zu Ende.